Wir schreiben das Jahr 1961.
Unser Rolls-Royce Silver Cloud II verlässt das Werk in Crewe, einem Industriestandort nahe Manchester, und wird nach Los Angeles ausgeliefert. Kennedy ist gerade ins Weiße Haus eingezogen, Juri Gagarin fliegt als erster Mensch ins All, und in der ARD läuft die erste Sportschau.

Erst viele Jahre später kommt das Fahrzeug wieder nach Europa und ziert den Fuhrpark eines Mitglieds des Rolls Royce Enthusiasts‘ Club (RREC) in Berlin, das ihn schließlich im Jahr 2000 an den Zweisternekoch Johannes King auf der Insel Sylt veräußert. Seit 2016 nun fährt dieses prachtvolle Schmuckstück für ‚Feine Limousinen‘ wieder auf Berliner Terrain.

Vom Vorgänger – dem Silver Cloud I, der von 1955-1958 gebaut wurde – unterscheidet sich der Silver Cloud II äußerlich kaum, aber seine Fahrleistung (insbesondere Beschleunigung und Drehmoment) begründet eine neue Klasse für sich. Servolenkung wird nun serienmäßig eingebaut, elektrische Fensterheber und Klimaanlage bleiben damals Zusatzoption.

Zu einer Angabe bezüglich der PS-Stärke des Fahrzeugs lässt sich der Hersteller nicht hinreißen, die Aussage ‚ausreichend‘ muss genügen – etwas anderes ist von Rolls-Royce schließlich nicht zu erwarten. Bereits damaliger Ingenieurskunst gelang, was heute als ‚Waftability‘ – die Leichtigkeit des Fahrverhaltens – gepriesen wird. Gerade einmal 29 Fahrzeuge von insgesamt 2417 Stück werden in genau dieser Ausstattung gebaut. Nur insgesamt 247 hatten den extralangen Radstand (long-wheel base LWB) wie unser Silver Cloud II.

Das Farbenspiel dieses RR Silver Cloud mit Außenlack in Steel Blue und Lederinterieur Blue/Grey hat bis heute nichts von seiner Faszination verloren. Eine weitere Besonderheit: Die fehlende Trennwand zum Fahrer (bei insgesamt nur 45 Fahrzeugen dieser Baureihe), welche heute als störend empfunden würde, war ebenso selten wie die Linkslenkung (29 Fahrzeuge).

Die Chassisnummer, mit der das Fahrzeug in den internationalen Listen geführt wird, und es für Liebhaber eindeutig identifiziert, lautet LLCB95.

Freuen Sie sich auf das Fotoshooting mit diesem einzigartigen Automobil, lassen Sie sich anstecken von unserer Begeisterung für das wunderbare Fahrgefühl, den zeitlosen Chic, und die große Klasse vergangener Tage.

Technische Daten

  • Fabrikat: Rolls-Royce
  • Modell: Silver Cloud II LWB
  • Baujahr: 1961
  • Fahrgestellnr.: LLCB95
  • Typ: Limousine, linksgelenkt
  • Motor: Ottomotor / 6,2 Liter V8
  • Verbrauch: ca. 22l/100km
  • PS: „ausreichend“ (Angabe des Herstellers)
  • Höchstgeschw.: ca. 170 km/h
  • Beschleunigung: 0-100 km/h in 10,9 s
  • Länge: 5410 mm
  • Breite: 1899 mm
  • Höhe: 1626 mm
  • Radstand: 3226 mm
  • Leergewicht: ca. 2,1 t
  • Zusatzausstattung: elektr. Fensterheber, Klimaanlage
  • Besonderheiten: keine Trennwand zum Fahrer, extra langer Radstand (LWB Long-Wheel-Base), dadurch drittes, großes Seitenfenster
  • Sonstiges: Anzahl der weltweit ausgelieferten Fahrzeuge in dieser Form: 29
0

1

2

3

Preise

Fragen Sie nach Ihrem Individuellem Angebot

Rolls-Royce

Silver Cloud II (1961)

ab €300/Std.
zur Limousine
  • Rolls-Royce
  • Silver Cloud 2
  • Außenlack in Steel Blue
  • Lederinterieur Blue/Grey
  • Linkslenkung

Rolls-Royce

Silver Cloud III (1964)

ab €250/Std.
zur Limousine
  • Außenlack in Astral Blue
  • Lederinterieur in Blue/Grey
  • Linkslenkung

Bentley

T2 (1978)

ab €200/Std.
zur Limousine
  • Viertürer
  • Metalliclack Farbton ‚Pewter‘
  • Lederinterieur zartes Grün
  • Rechtslenkung

Rolls-Royce

Corniche Cabrio (1972)

ab €275/Std.
zur Limousine
  • Rolls Royce
  • Metalliclack Azurblau
  • Lederinterieur in Beige
  • Rechtslenkung

Stellen Sie eine Anfrage:

Anrede
HerrFrau
Name, Vorname
Telefon
e-Mail
Anlass
Datum
Uhrzeit
Fragen, Wünsche, Hinweise
Einwilligung